Funktionsanalyse / Behandlung von Kiefergelenks-Beschwerden oder -schmerzen

header_leistungen_karies-frueherkennungSehr viele Menschen leiden heute an einer sog. „CMD“ (craniomandibuläre Dysfunktion), ohne selbst die oft untypischen Schmerzen mit ihrem Kausystem in Verbindung zu bringen.

Haben Sie schon daran gedacht, dass häufige Kopfschmerzen und Migräne, Nacken- und Schulterschmerzen, Rückenschmerzen,  Tinnitus und Schwindel durch einen „falschen Biss“ verursacht sein können?

Durch Funktionsanalyse kann man Störungen erkennen und diese gezielt behandeln. Dies erfolgt durch „Knirscherschienen“ oder auch „Jig-Schienen“. Diese Aufbissbehelfe greifen in das gestörte System ein und führen in der Regel zu einer Entlastung des Kiefergelenks und zu einer Linderung bis hin zur Behebung der Beschwerden. Unerläßlich für den Langzeiterfolg ist jedoch eine begleitende physiotherapeutische und/oder osteopathische Behandlung.

funktionsanalyseDie genaue Position der Kiefer zueinander, ihre Lage und Stellung am Schädel, sowie bestimmte Abläufe in den Kiefergelenken und in der Muskulatur sind dabei von großer Bedeutung.

Ein wichtiges Hilfsmittel zur Durchführung der Funktionsanalyse ist zum Beispiel der Gesichtsbogen. Dieser ermöglicht eine getreue Übertragung der Patientensituation auf individuell einstellbare zahntechnische Arbeitsgeräte (sogenannte Artikulatoren).

Wenn Sie Beschwerden im Bereich des Kiefergelenkes (Druck vor dem Ohr, Schmerzen, häufige Kopf- und Nackenschmerzen oder Verspannungen) haben, sprechen Sie uns an.